Seit seiner Jugend träumte Dario Cadonau davon, ein eigenes Hotel zu besitzen. Im Jahr 2006 wurde dieser Traum wahr und er baute das 450 Jahre alte Bergbauernhaus, das seit mehreren Generationen seiner Familie gehört, in ein Hotel um. Heute ist er Spitzenkoch, Träger von 17 Gault-Millau-Punkten, eines Michelin-Sterns und er ist Besitzer des IN LAIN Hotel Cadonau, das sich in Brail, im Kanton Graubünden befindet.

 

Dario Cadonau Veuve Clicquou Garden Gastronomy Photos Romu Ducros

 

Dario wurde 1980 geboren und entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das Kochen. Zuerst absolvierte er eine Lehre im Suvretta House St. Moritz und lernte dann bei den besten Köchen: Bei Philippe Rochat in Crissier, bei Daniel Bumann in La Punt und bei Harald Wohlfahrt in der Traube Tonbach in Deutschland. In Miami Beach verbesserte Cadonau sein Englisch und absolvierte schliesslich die Hotelfachschule in Zürich.

Seit 2006 ist Dario Besitzer des kleinsten 5-Sterne-Hotels der Schweiz, er ist Ehemann und stolzer Vater von zwei Kindern.

Das IN LAIN Hotel Cadonau umgibt eine wunderbare, gemütliche Atmosphäre, in der die Natur im Mittelpunkt steht und wo Darios Gäste mit dem besten Service verwöhnt werden.

 

 

Cadonau ist Botschafter der Bündner Küche und lässt sich gerne von der Natur inspirieren. Er arbeitet hauptsächlich mit lokalen und saisonalen Produkten aus dem Engadin und kennt bei seiner Kreativität keine Grenzen. In seinem Hotel wird alles selbst gemacht, vom Brot bis zur Schokolade und die Kräuter kommen frisch aus seinem Garten. Chef Cadonau stellt auch seinen eigenen traditionellen Alpkäse her, der von der Rohmilch der Kühe des Tals kommt und er verfeinert seine Kreationen dank viel Phantasie mit Ingredienzen, wie Safran, Trüffel oder Heublumen.

Sein Unternehmergeist, seine Geselligkeit, seine Begeisterung für eine gepflegte Tischkultur, seine Vorliebe für gute, lokale Küche und sein ökologischer Sinn haben Dario Cadonau dazu bewogen, sich dem Haus Veuve Clicquot als Botschafter der Gartengastronomie anzuschliessen:

„Für mich war es wichtig, mich mit dem Produkt und der Marke identifizieren zu können. Mit Veuve Clicquot habe ich viele Gemeinsamkeiten gefunden. Vor allem bei Madame Clicquot, der Erfinderin der „pupitre de remuage“ und dem Rosé-Champagner – sie war eine Pionierin der Branche. Historisch gesehen gibt es einige Parallelen zwischen dem französischen Haus und unserem IN LAIN in der Schweiz, denn wir beide haben an einem sehr abgelegenen Ort etwas gebaut, das funktioniert und erfolgreich ist. Wir müssen kreative Wege finden, um Verbraucher oder Gäste für unsere Produkte und Dienstleistungen zu gewinnen. Bei Madame Clicquot war es genauso. Deshalb haben wir uns gefunden und im Dezember 2020 angefangen zusammen zu arbeiten. Das war für beide eine Win-Win-Situation.“

 

 

IN LAIN Online: Web, Insta // Fotos: Slider 1, beigestellt, Romu Ducros; Slider 2 Coolbrandz/Agostina Schenone

Share this post